Schlappmäuler

 

Alle echten Franken haben ein Schlappmaul. Mir wurde das ganz eindringlich  vor langer Zeit bewusst, als ich zu einem Besuch in meine Heimatstadt kam. Im Goldenen Engel traf ich Freunde und wir redeten so daher, wie uns der Schnabel gewachsen war. Es war ausschließlich Hohn und Spott über Gott und die Welt und gegenseitige Sticheleien.

Dieses Gerede zeichnet den Franken aus, wenn er unter seinesgleichen ist. Das wurde mir später klar. Franken müssen sich unaufhörlich gegenseitig auf den Arm nehmen. Gegenüber Fremden sind sie nicht so. Da kriegen sie manchmal das Maul nicht auf.

 

Ein Politiker, mit dem ich in Kontakt bin, schrieb mir:

Söder hat  das dritte Mal den Schlappmaulorden bekommen, ich leiter noch gar keinen.
Na ja, vielleicht bekommen ja wenigstens Sie ein Dankschreiben aus der Wundertüte für emigrierte Franken-Schlau-Blogger.
Wünsche lustiges Kesseltreiben.
Der Plus-Franke

Offensichtlich leidet er darunter, den Schlappmaulorden noch nicht bekommen zu haben.  Mit "Franken-Schlau-Blogger" meint er mich. Unter "Kesseltreiben" versteht er mein Engagement, gegen gewisse Zustände anzugehen, bei denen er sich nicht mitzumachen traut.

Den Schlappmaulorden hätte er wohl gern, verdient hätte er ihn in der Tat. Mit dem, was er manchmal in drei Minuten im Parlament  von sich gibt, ist er klar besser, als Söder. Will aber jetzt aus Datenschutzgründen seinen Namen nicht nennen. Er wird den Orden auch deshalb nicht kriegen, weil er in der falschen Partei war und eine richtige ihn vermutlich nicht aufnehmen wird.

 

Wikipedia:

Der Kitzinger Schlappmaulorden ist eine seit 1989 verliehene Auszeichnung, die im Rahmen der Prunksitzung der Kitzinger Karnevalsgesellschaft (KIKAG e.V.) übergeben wird. Den Ordensträgern wird durch den Preis eine „gar trefflich lockere Zunge“ bescheinigt und die Fähigkeit, ein „schlagkräftiges Wort zu führen“. Die bisherigen Preisträger sind Personen der Zeitgeschichte, die in dem jeweiligen Jahr zuvor durch Wortwitz auf sich aufmerksam gemacht haben.

Politiker werden nominiert, damit die Kitzinger auf sich aufmerksam machen können, weil sich sonst niemand für ihren Fasching interessiert. Wo doch jedermann weiß, dass Politiker keinen Humor haben, denke ich. Oder kennen Sie einen? Werggli? Auch wenn sie bei Sitzungen immer in der ersten Reihe sitzen dürfen und ihren Wein nicht bezahlen müssen.

Orden an Politiker zu vergeben, macht man in Unterfranken gern. Die Ochsenfurter Brauerei hat einen Bierorden an Glyphosatminister (Bezeichnung Süddeutsche Zeitung) Christian Schmidt vergeben, obwohl der ja auch Glyphosat am Hopfen nicht ausschließt. Im Widerspruch zum Ortsnamen sind offenbar dort nicht alle Ochsen furt. Ebenso wenig wie in Schweinfurt die Säue. Ansonsten sage ich in Bezug auf Orden, Inflation macht wertlos.

Das Ritual, sich gegenseitig Blechdinger umzuhängen, ist für mich lächerlich. Daher passt es gut zum Fasching. Politiker bilden sich aber auf das Bundesverdienstkreuz, mit dem man Wände tapezieren kann, tatsächlich etwas ein.

 

Wenn ich so daherrede, glaube ich, eigentlich auch ein Kandidat für den Schlappmaulorden zu sein, es reicht mir aber, wenn eine freundliche Verwandte Schlabbermaul zu mir sagt, wenn ich Pfannkuchensuppe esse.

 

Heinz Elflein

22.01.2022

Schlabbermaulsuppe für Schlappmäuler

Zum Falken Tauberzell

 

Nachtrag

Dieser Beitrag ist tatsächlich bei meinen mittelfränkischen Bezugspersonen diskutiert worden. Dabei habe ich erfahren, dass sich  Personen anderer Landsmannschaften schon darüber wundern, wie es tonfallmäßig oft etwas rau in Franken zu geht. Aber in der Oberpfalz sei das noch viel schlimmer. Dazu kann ich abschließend nur sagen, es ist ja in keinem Fall böse gemeint. Es sind ausschließlich Frotzeleien, die man gegenseitig nicht ernst nimmt. Einfach nur Spaß am dummen Daherreden. Was manchmal ganz schön intelligent ist. Das muss man können.

24.01.2022