Zum Stern Linden

Der Gasthof zum Stern in Linden ist ein Gasthof, der seine urige fränkische Identität bewahrt, aber trotzdem den Weg in die Modernität gefunden hat. Das bezeugen das Schwimmbad im Garten und moderne Gästezimmer.

 

Als mich 2015 ein ehemaliger Kollege aus Düsseldorf fragte, wo man denn in Mittelfranken gut und preiswert wohnen und Karpfen essen könne, fiel mir direkt der Stern in Linden ein. Offiziell ist Linden ein eingemeindetes Dorf von Markt Erlbach. Ich bin immer dort vorbei gekommen, wenn ich die großen Verkehrswege zwischen Würzburg und Nürnberg meiden und lieber eine beschauliche Strecke fahren wollte. Oder wenn ich im Aischgrund (Bad Windsheim) selber Karpfen fangen wollte. Denn Linden liegt landschaftlich schön, mitten auf der Frankenhöhe.  Wenn im Herbst die Karpfenschmeckerwochen sind, sollte man sicherheitshalber reservieren. Obwohl der Stern im neuen, halbgläsernen Anbau wahrlich reichlich Plätze bietet.

 

Ich erinnere mich noch an ein Gericht aus dem Jahr 2003. Da gab es Karpfenbratwürste. Eine Kreation von Jürgen Knörr. Da hat er kurzerhand die mittelfränkischen Lieblingsgerichte zu einer Wurst zusammengemengt. Also Karpfenfleisch und Schweineschulter mit Majoran. Ob er dies heute noch auf der Karte hat, ist mir unbekannt. Ich habe ihn nicht gefragt. Eigentlich hielt ich es, nachdem ich es probiert hatte, für etwas gewöhnungsbedürftig. Viel lieber würde ich, wenn ich mal wieder hinkomme, Karpfen-Ingraisch versuchen. Milchner, Rogner und Innereien gebraten.

 

Gerne bestellten wir Brennesselcremesuppe, Pfannkuchensuppe  und gebackenen Karpfen. Marianne kann dem Grillteller nicht widerstehen. Karpfen gibt es in der Tat  „Grätenfrei“ , dafür sorgt ein ganz besonderes Küchengerät.

Wenn es warm ist, sitzen wir gern unter einem Schirm im Biergarten.

Schäufele gibt es das ganze Jahr über im "Schäufeleland". Laut dem "Schäufeleführer" aus Nemberch (für Restdeutsche: Nürnberg), reicht es von Coburg bis Weißenburg und von Bad Windsheim bis Pegnitz. Zitat: "Nur in diesem Gebiet kann der hungrige Gast davon aus gehen, dass er in einem Wirtshaus mit gutbürgerlicher Küche ein Fränkisches Schäufele serviert bekommt."

 

Ich hatte noch nie ein Schäufele auf dem Teller, dessen Kruste so krustig war, wie das im Stern, dass ich es mit großem Genuss vollständig verknuspert habe. Obwohl ich sonst Fett meide, wie der Teufel Weihrauch. 

 

Wenn man den Gasthof betritt, stößt man auf einen Tisch mit Konserven, die man mitnehmen kann. Das ist sehr zu empfehlen. Besser ein paar Büchsen mehr, als zu wenig, wenn man längere Zeit keine Gelegenheit hat, nach Linden zu kommen.

Mit der Post sind am 03.02.22 gekommen:

Bratwurstgehäck, Steinpilzcremesuppe mit Rehkraftbrühe, Rehschäufele, Saure Zipfel von der Wildsau, Rehrücken und Rehragout. 

 

Heinz Elflein

24.01.2022